zu Favoriten hinzufügen




 

Was sind Computerports


In diesem Artikel versuchen wir, Ihnen auf einfache Weise zu erklären, was unter Computerports zu verstehen ist, wie sie funktionieren, wofür sie nötig sind und warum es gefährlich sein kann, unbenutzte Ports geöffnet zu lassen. Stellen wir uns ein Land vor, sagen wir Spanien. Es ist von Meeren umgeben und hat natürlich viele Seehäfen.

Was sind Computerports

Bild©wikipedia

Jeder Hafen ist speziell für die Aufnahme unterschiedlicher Güter ausgestattet. Schiffe aus verschiedenen Ländern laufen den Hafen an, um be- oder entladen zu werden. Üblicher Weise hat jedes Schiff einen Bestimmungspunkt (-hafen). Ein Schiff aus Südafrika beispielsweise läuft zur Entladung stets den Hafen Cartagena an und niemals einen anderen. Ungeachtet dessen, dass es in Spanien speziell ausgerüstete Häfen gibt, kann praktisch jedes Schiff in jeder beliebigen Bucht ankern, zum Beispiel nahe der Stadt Bilbao, beladen werden und anschließend in aller Ruhe davonfahren. Um so etwas zu vermeiden, ist eine gute Grenzwacht erforderlich, welche die Küstenlinie ständig kontrolliert und verhindert, dass im Land Waren unberechtigter Weise ein- oder ausgeführt werden.
Obwohl Länder und Ozeane für jeden interessant sind, verfolgen wir ein etwas anderes Ziel, deshalb versuchen wir nun, eine Parallele zu Ihrem Computer zu ziehen, dem es – wenn er online ist - ähnlich geht wie dem Land in unserem Beispiel. Er erhält eine IP und ist im Netz unter diesem Namen bekannt. Und Ihr Computer hat – wie das erwähnte Spanien – mehrere Häfen.

Was sind Computerports

Viele Programme, die im Internet arbeiten, sind auf die Verbindung zu bestimmten Ports zugeschnitten. Wie der Darstellung zu entnehmen ist, nutzen Internetbrowser, zum Beispiel der Internet Explorer, bei seiner Arbeit den Port 80. E-Mail-Programme, darunter Outlook Express, verwenden zwei Ports: für das Versenden von Post den Port 25, für den Empfang Port 110. Wenn Sie das Filesharingprogramm eMule aufgespielt haben, öffnet es die für seine Arbeit erforderlichen Ports 4662 und 4672. Wenn Ihr Computer nicht geschützt ist, so kann jedes auf Ihrem Computer installierte Programm den entsprechenden Port öffnen. Ebenso kann jedes Programm von außen an jeden Port Ihres Computers angeschlossen werden. So kann Ihnen durch eine der vielen Möglichkeiten ein Trojanisches Pferd untergeschoben werden (Beispiel: I-Worm.MyDoom), das auf Ihrem Computer einen Port öffnet (Beispiel: 3127), über den unbemerkt Ihre gesamten wichtigen Informationen herausgezogen werden können. Um das zu verhindern, macht es sich erforderlich, Programme anzuwenden, die für das Schließen nicht genutzter Ports vorgesehen sind. Solche Programme werden Firewalls genannt. Einzelheiten, auch darüber, wie man mit ihnen arbeitet, erfahren Sie im nächsten Beitrag. Doch zuvor überprüfen Sie Ihren Computer auf das Vorhandensein offener, sehr gefährlicher Ports, was Sie hier tun können.


© 2006-2007 aboutip.de Alle Rechte vorbehalten. Wo isr der Arzt? | Nutzungsbedingungen | Impressum